Wachhausübergabe
Throngesellschaft 2022/2023

Beitragsseiten

Auf der Generalversammlung am 2. Juni 1926 wurden die ersten Statuten einstimmig angenommen und der provisorische Vorstand durch eine Neuwahl als ordentlicher Vorstand bestätigt. Das Protokoll der Gründungsversammlung wurde zur Kenntnis genommen und gebilligt. Neue Mitglieder kamen hinzu und der Verein wuchs schnell. Das Vereinsleben lief ebenfalls kräftig an. Schon im Gründungsjahr am 21. August konnte das erste Königsschießen ausgetragen werden; man schoss auf Scheiben. Die Königswürde errang Heinrich Kruhöfer, der mit Emmi Niermann die Regentschaft übernahm.

Am folgenden Tage feierte man das Schützenfest. Die großräumigen Zelte waren vor dem Scheibenstand, hart westlich der heutigen Haflinger Straße errichtet worden. Die gesamte Bevölkerung aus Friedrichsdorf und Umgebung nahm teil. Schausteller, Karussel, Bier- und Schnapstheken sowie Kuchenbuden machten gute Geschäfte. Der Auftakt für die Zukunft war gelegt!

 

Dieses Fest gab starken Auftrieb, so dass der Verein im Jahre 1927 bereits 32 neue Mitglieder aufnehmen konnte. Der erste Winterball mit einem Preisschießen im Saale Josef Bernhörster brachte einen guten Erlös für die Vereinskasse. Die Winterbälle und Nikolausfeiern sind so Höhepunkte für die Winterhalbjahre geworden. Beim zweiten Schützenfest wurde das Vogelschießen eingeführt. Ein Adler wurde vor dem Kugelfang des Scheibenstandes aufgestellt; das Schießen fand mit Wehrmachtsbüchsen statt.

Zum Stiftungsfest 1928 wurden Landrat Klein und Amtmann Mense eingeladen. Beide Herren waren erschienen und sprachen zu den Schützen und Gästen. Eine neue Fahne wurde feierlich eingeweiht und dem Verein als Symbol des Zusammenstehens überreicht. Der Festzug mit seinen Musikkapellen, Vereinen, reitenden Offizieren und Kutschen für Thron, Ehrenmitgleidern und Gästen bot ein imposantes Bild.

Zu den benachbarten Vereinen, St. Hubertus Schützenbruderschaft Avenwedde und Bürgerschützenverein Senne I, entsteht bald ein gutes Verhältnis, das alle Jahre überstand. Ein starkes Aufgebot als Schützenabordnung nahm an der Fahnenweihe 1929 in Senne I teil.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Nähere Informationen siehe Datenschutzerklärug.